Trends

10 Ideen für die Gestaltung der Wände des Kinderzimmers

Petit Lulu Stoffwindeln

Schon mal darüber nachgedacht, etwas umzudekorieren? Wie sehen die Wände deines Kinderzimmers aus? Weiß wie sonst auch die ganze Wohnung? Oder gibt es eine farbige Wand? Die meisten von uns kennen ja auch ihrer Kindheit einfache weiße Kinderzimmer mit Raufasertapete. An die hat man als Kind vielleicht noch ein paar Leuchtsterne geklebt oder mal heimlich mit Bleistift darauf gezeichnet, aber mehr auch nicht.

Dabei bilden die Wände die größte freie Fläche im Kinderzimmer. Wieso dies nicht auch nutzen? Dein Kind hält sich viel im Kinderzimmer auf und schaut sich ja auch abends oder morgens vom Bett aus im Zimmer um. Also nutze die Möglichkeiten. Hier folgen 10 tolle Ideen für die Gestaltung deines Kinderzimmers und einige Elemente lassen sich so oder in entsprechend abgewandelter Form auch für andere Räume adaptieren:

1: Farbige Pinnwand-Galerie:

Bemalte ausgemusterte Bilderrahmen in bunten einfarbigen Farben. Nun statt einem Bild einfach eine Korkplatte einfügen und die Glasscheibe einfach weglassen. Fertig ist das wertvolle Notizboard. Hier machen sich Zeichnungen, Basteleien oder auch kurze Texte deines Kindes oder von dir besonders gut und können einfach ausgetauscht werden.

2: Knöpfe über Knöpfe

Knöpfe sind bunt, farbenfroh und leicht zu erwerben. Sie machen sich super als Baumblätter auf einer Leinwand, als Teile eines abstrakten Kunstwerkes, als Teddy-Augen oder auch als Sammlung in einem kleinen Glaskasten oder Bilderrahmen an der Wand. Nur sollte das Element nicht den Raum dominieren.

3: Metal-Lettering

Lettering auf einfarbigem Grund im Industrial Style und zugleich leicht gemacht?

Man nehme dickeren Fotokarton, am besten mit Korkwand hinterlegt, und stecke Pinnnadeln (mit den platten Metallköpfen) hinein. Dabei kann man ganz einfach tolle Schriftzüge oder einfache Motive wie Emojis erzeugen. Am besten zeichnet man vorher die gewünschte Linie leicht mit einem Bleistift auf dem Papier vor. Zur Sicherheit sollte das Werk im Kinderzimmer hinter Glas.

4: Natur abstrakt

Wunderschön, lieblich, natürlich und abstrakt. Ja, das geht! Sammel mit deinem Kind bunte Blütenblätter in verschiedenen Farben und Größen und trocknet sie zwischen Buchseiten (am besten eignet sich ein Telefonbuch oder sonstiges dickes, selten verwendete Buch – bei dickeren Blütenblättern kann zum Aufsaugen der Flüssigkeit Löschpapier aus den Schulheften dazugelegt werden). Wenn die Blätter getrocknet sind, lassen diese sich zu schönen Mustern arrangieren und einrahmen. So hat man eine zeitlose Frühlingserinnerung, die sich im Übrigen auch sehr gut als Geschenk eignet. Dies lässt sich wahlweise auch mit Fingerabdrücken kombinieren.

5: Federn bemalen

Wieso eigentlich immer nur Ostereier bemalen? Federn lassen sich sehr gut und detailliert mit Acrylfarbe bemalen. Sogar einige Künstler sind in diesem Bereich tätig. Man benötigt lediglich eine größere Vogelfeder sowie einen feinen Pinsel, Acrylfarbe und etwas Wasser. Die Farbe sollte nicht zu dünn angemischt werden (es sollten sich Bläschen bilden) und es wird zunächst ein gröberer Hintergrund oder ungefähre Farbflächen des Motives angelegt. Danach arbeitet man sich Schicht für Schicht nach „vorne“ und ins Detail. Das praktische: Acrylfarben sind stets deckend, so lassen sich Fehler übermalen. Allgemeiner Tipp zum Farben mischen: Zum Abdunkeln nur sehr, sehr wenig schwarz in eine Farbe mischen – es hat bereits einen starken Effekt. Dagegen mischt man zum Aufhellen am besten nur ein wenig Farbe in etwas weiß, da man sonst sehr viel weiß zum Aufhellen einer größeren Menge Farbe benötigt. Außerdem wirkt eines schwarz oft stumpf, ein wenig grün in dem schwarz beugt diesem vor. Sterne oder Galaxien sind ein sehr dankbares und hübsches Feder-Motiv, auch Ornamente und Muster und Anregungen lassen sich zahlreich finden.

6: Stöcke Mobile

Treibholz oder anderes trockenes Holz lässt sich ebenfalls sehr gut bemalten, hier können auch Wasserfarben (deckend angemischt) genutzt werden. Diese Holzflöten können anschließend mit etwas Bast oder Naturgarn an einem weiteren „Querbalken“ Holz befestigt werden, welches seinerseits eine Aufhängung durch eine solche Schnur erhält. So könnt ihr euer eigenes Mobile basteln. Dies lässt sich auch gerne mit Muscheln oder den zuvor genannten bemalten Federn kombinieren.

7: Geometrische Papierschnipsel

Einfach gemacht, toller Effekt! Schneide zahlreiche unterschiedlich farbige Papiere (am besten eine bunte Blocksammlung kaufen) in stets die gleiche geometrische Form (Quadrate, Dreiecke oder Rauten bieten sich an). Danach könnt ihr diese auf einem Papier arrangieren, so dass keine weiße Fläche bleibt. So erhaltet ihr ein abstraktes, buntes und ausdrucksstarkes Bild ohne Farbenschlacht. Auch dieses Bild macht sich gerahmt natürlich besonders gut und eignet sich auch als Geschenk.

8: Motiv-Mobile

Das Holz-Mobile lässt sich auch super mit Tonkarton oder Cardboard-Motiven allein bestücken. So sehen einige vertikale Reihen verschiedenfarbiger Sterne oder unterschiedlich gemusterter Herzchen wunderbar aus. Diese Deko lässt sich auch schnell herstellen und jeweils im Jahreszeitenverlauf einfach anpassen. Ob es nun Ostereier, Blüten, Herbstblätter, Herzen oder Schneeflocken sind, deiner Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

9: Stempel-Kunst

Aus vielen kleinen Stempeln lässt sich wunderbare Kunst erzeugen. Hieran erfreuen sich Kinder jedes Alters. Als Stempel zum zuschneiden eignen sich besonders Spülschwämme, Radiergummis und Kartoffeln. Auch der Radiergummi eines Bleistiftes oder gar eine aufgeschnittene Zitrone eignet sich natürlich. Diese bemalt man dann am besten mit dicker Wasserfarbe oder mit Acrylfarbe und stempelt auf weißes oder hell einfarbiges Papier. Dabei sollten ruhig sehr große Formate von bis zu 1 Meter (Fotokarton) genutzt werden. Das gewünschte Motiv kann ja später herausgeschnitten werden und in der Größe kann man sich gut ausleben und experimentieren. Wer mag, kann auch auf diese Weise gleich nebenher das eigene DIY-Geschenkpapier herstellen, der nächste Geburtstag kommt bestimmt.

10: Aus klein mach groß

Wo wir schon beim Thema der kleinen Elemente sind: Natürlich lässt sich auch ein großes Gemälde oder eine große Zeichnung durch Wiederholen eines kleinen Elementes eindrucksvoll gestalten. Viele kleine bunte Kreise oder nebeneinander gesetzte Pinselstriche unterschiedlicher Farben erzeugen einen tollen Effekt. Einfach mal ausprobieren.

Dies gilt für alle diese Tipps. Einfach mal ausprobieren, adaptieren und aufhängen! Materialen lassen sich überall finden. Wir wünschen viel Spaß beim Basteln und Bestaunen. Auf das die Wand nicht mehr so leer bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.